Der Summer Sale ist da! Entdecken
International Women's Day: Frauen laufen anders

International Women's Day: Frauen laufen anders

8. 3. 2022 Lesedauer 4 min

Entgegen vieler Mythen eignet sich der Körper von Frauen sehr gut zum Laufen und für den Ausdauersport. Doch was sind eigentlich die Unterschiede zu Männern? Und was können Frauen sogar besser?

Im Jahr 1966 - also vor etwas mehr als 50 Jahren - wurde Roberta Gibbs Anmeldung zum Boston-Marathon abgelehnt. Warum? Sie sei als Frau körperlich nicht in der Lage 41,195km zu laufen. Nur ein Jahr später rannte Kathrine Switzer bei genau diesem Boston-Marathon als erste Frau offiziell einen Marathon - und entgang dabei während ihres Laufs Versuchen der Kampfrichter ihr die Startnummer abzureißen. Seit 1984 wird die Marathon-Strecke auch von Frauen bei Olympia gelaufen. 

Damals gab es viele Mythen und ganz einfach falsche Annahmen um Frauen im Ausdauersport.  "Ausdauersport ist für Frauen körperlich nicht machbar", "Laufen macht Frauen unfruchtbar". Heute wissen wir, dass diese Annahmen falsch sind, auch weil es viele mutige Frauen gab, die die Gleichberechtigung im Sport erkämpft haben. Fakt ist: Es gibt Unterschiede zwischen Männer und Frauen, die sich auch im Laufsport niederschlagen. Dabei ist aber kein Körper besser für das Laufen geeignet als der andere!

1

Aber lasst uns über einige der Unterschiede sprechen

Männer bauen schneller Muskelmasse auf als Frauen, sie haben grundsätzlich einen höheren Testosteronspiegel und besitzen im Durchschnitt etwa 10% mehr Muskelmasse. Daher ist es  als Frau besonders wichtig das Lauftraining mit Krafteinheiten zu unterstützen. Dabei müssen nicht unbedingt schwere Gewichte gehoben werden, sondern auch ein einfaches Homeworkout mit dem eigenen Körpergewicht wirkt sich schon zuträglich auf deine Laufform aus und mindert das Verletzungsrisiko.

3

Und ja, Frauen besitzen mehr Fettgewebe. Das ist aber erstmal gar nichts schlechtes. Denn der Körper einer Frau kann diese Fette auch besser verwerten, als ihre männlichen Mitstreiter. Je länger die Strecke wird, desto weniger zeigen sich die Unterschiede zwischen Frauen und Männern in der Endzeit. Aufgrund des Stoffwechsels sind Frauen vor allem bei ultralangen Laufstrecken häufig sogar vor ihren männlichen Kollegen.

Ein weiterer Vorteil von Frauen? Ihr Bindegewebe ist sehr viel dehnbarer, insbesondere um das Verletzungsrisiko zu minimieren, sollte sich deshalb auch regelmäßig gedehnt werden. Auch der Körperschwerpunkt liegt etwas tiefer als bei Männern, damit seid ihr zum Beispiel bei Trail-Läufen oder unvorhergesehenen Ausweichmanövern sehr viel wendiger. Und noch etwas: ein höherer Puls beim Workout mit Männern ist keineswegs ein Zeichen dafür, dass ihr unfitter seid als eure Trainingskollegen. Das Herz schlägt bei Frauen nämlich grundsätzlich etwas schneller als bei Männern. 

2

Auch bei den Sportklamotten gibt es geschlechterspezifische Unterschiede. Mit einem gut sitzenden Sport-BH fühlt man sich nicht nur sehr viel wohler, sondern unterstützt auch die Brüste damit sie nicht erschlaffen. Sport-BHs bieten sehr viel mehr Halt als Alltags-BHs. Das ist auch bei einer kleineren Oberweite wichtig, weil deine Brüste kein eigenes, natürliches Haltesystem besitzen, also keine Muskulatur, die sie festhalten. 

Hier findest du deinen Sport-BH

Aber auch bei der Wahl der richtigen Laufschuhe solltet ihr Schuhe wählen, die zu euren Füßen passen. Denn auch dabei gibt es geschlechterspezifische Unterschiede, Frauenfüße sind deutlich schlanker als Männerfüße. Historisch orientierten sich Brands bei der Entwicklung von neuen Schuhen aber an den Füßen von Männern. Mittlerweile haben aber unterschiedliche Sportmarken Laufschuhe rausgebracht, die speziell für den Damen-Fuß konstruiert und geschnitten sind. Sie sitzen vor allem an der Ferse und dem Fußrücken besser.

Hier findest du deinen Laufschuh

4

Tipp: Während der Periode fällt es oft schwerer sich aufzuraffen oder der Gedanke an Bewegung ist  sogar unvorstellbar. Vielen Frauen hilft es aber, wenn sie erstmal anfangen zu laufen. Ausdauersport wirkt entkrampfend und durchblutungsfördernd und kann so Regelschmerzen lindern.

Ihr liebt die Energien, die Frauen freisetzen, wenn sie an einem Strang ziehen und gemeinsam eine Laufstrecke zurücklegen? Dann haltet doch mal die Augen nach reinen Frauenläufen offen! In Wien findet zum Beispiel seit über 30 Jahren der österreichische Frauenlauf statt, ganz nach dem Motto "The Future is Female". 

Hier gehts zum Österreichischen Frauenlauf